500 Jahre Sixtinische Madonna

Sie gilt als die schönste Frau der Welt- die Mutter Gottes. In Dresden findet man sie in der Gemäldegalerie Alte Meister auf einem der heute bekanntesten Gemälde Raffaels: Die Sixtinische Madonna. So bekannt war dieses Bild nicht immer- erst durch Kupferstiche und die Verwendung in Zeitschriften und Taschenbüchern wurde sie zu dem, was sie heute ist. Oftmals wird nur ein Ausschnitt des Gemäldes abgebildet- zwei pausbäckige, wenig respektvolle Engel, die so gar nicht zu passen scheinen und doch irgendwie dazugehören.

 

Nach der Sonderausstellung "Himmlischer Glanz", die Vergleiche mit der Madonna di Foligno bis vor wenigen Tagen erlaubte, folgt nun ein weiterer Höhepunkt für Kunstkenner und Interessierte.

 

Das Jahr 1512 wird als das "Geburtsjahr" des Bildes angenommen und ist ein Grund mehr, 2012 nach Dresden zu kommen und sich die Sonderausstellung anzusehen. Vom 26.Mai bis 26.August wird die Geschichte des Bildes und seines Ruhmeszuges im Erdgeschoß der Gemäldegalerie nachvollziehbar werden.

 

Weiterführende Informationen auf den Seiten der SKD