geradezu momentan- Die Kunstakademie wird 250 Jahre

Kunstakademie Dresden mit Gottfried Semper- Denkmal

 

Dresden ohne die Kunstakademie wäre nur halb so schön- denn die Künstler prägten unser Stadtbild mehr, als wir es heute manchmal wahrnehmen. Da steht ein Johann auf dem Theaterplatz, ein Dionysus fährt gleich über seinem Kopf mit seinem Streitwagen ein und die Bauten, die den Rahmen dazu bilden sind alle Semper´schen Ursprungs.

 

Nun ist Semper natürlich einer der bekanntesten Vertreter der Architektur in Dresden, und auch den Bildhauer Schilling hat der Dresdner vielleicht schon wahrgenommen. Weniger bekannt ist, das die Kunstakademie um 1800 eine kunsthistorische Besonderheit barg- erstmals konnten Frauen Kunst studieren! Auch wenn sie sich noch auf Porträts, Stilleben und Naturstudien einschränkten, war es doch ein moderner Schritt, an den in der diesjährigen Sonderausstellung zum Jubiläum unter anderem erinnert werden soll. Auch die Großen haben mal klein angefangen, und nicht Jeder ging in die Weltgeschichte ein- doch genau diese Künstler bergen auch eine Faszination des Unbekannten in sich und prägten Dresden und seine Kunstakademie genauso wie ein Adrian Zingg, ein Ludwig Richter oder ein Ernst Rietschel.

 

Auch heute noch bringt die Kunstakademie interessante und wichtige Impulse hervor, man denke nur an einen Gerhard Richter, der im Dresden des Jetzt allbekannt ist.

 

Wenn auch Sie sich für den Entstehungsprozeß der Kunst, ihren Einfluß auf die Geschichte und Politik interessieren und die Gegenüberstellung in essayistischer Form suchen, sollten Sie sich die Sonderausstellung der Kunstakademie nicht entgehen lassen!

 

Öffnungszeiten:

07.02.-15.06.14

Di-So von 11-18 Uhr

Oktogon Georg-Treu-Platz 1