Unsere Dioramen gibt es auch auf DVD...


Foto: shop.vgbahn.info
Foto: shop.vgbahn.info

Zur 13. Erlebnis Modellbahn in Dresden war das Fernsehteam von ModellBahnTV an unserem Stand der Modellbahnwerkstatt zu Gast. Nun gibt es den Beitrag auf der DVD- Ausgabe 53 zu sehen.Wir, das sind Ingo Scholz, Ingolf Wobst und Susann Wuschko, freuen uns über den gelungenen Beitrag und bedanken uns bei ModellBahn TV für die tolle Zusammenarbeit!

 

Hier geht es zur Internetseite der Ausgabe 53. Unter Dioramen: Feiner Modellbau findet Ihr uns...

 

 


Auf Entdeckungstour...

In den letzten Wochen nutzte ich jeden freien, sonnigen Tag, um die Region noch näher kennenzulernen. Dabei wurde die Sächsische Schweiz gleich 2 mal erobert. Pfaffenstein und Lilienstein sind wirklich empfehlenswert- grandiose Aussichten und spannende, leicht sportliche Aufstiege sollten Sie sich bei einem längeren Aufenthalt in Sachsen nicht entgehen lassen! Fernab von Basteifelsen und Festung Königstein trifft man doch tatsächlich auch Einheimische!

 

"Schlank machen" heißt es auf dem Pfaffenstein beim Aufstieg zur Barbarine- da kommt man automatisch mit anderen Wanderern in Kontakt und man fühlt sich wieder wie ein Kind beim Erklimmen der Stufen. Ein richtiger Familien- und Kleingruppenspaß!  

 

 

Der Park Pillnitz lockt in diesem Jahr mit indischem Sonderthema zum Gärtner des Maharadschas- einem Sachsen natürlich! Beeindruckende Blattfärbungen und unsere "Pfauen" laden noch den ganzen Sommer über zum Erkunden ein.

 

 

Den letzten Sonntag ging es ganz spontan nach Großenhain und zum Barockpark Zabeltitz. Oft schon hatte ich davon gehört- nun wollten wir uns selbst überzeugen. Überraschend ist kein Ausdruck. Ich kenne so einige Gärten und Schlösser der Umgebung- sie sind alle schön, keine Frage. Aber wenn Sie noch etwas Neues sehen wollen, einen Geheimtipp sozusagen, dann fahren Sie nach Zabeltitz! Vor allem die Töne der Natur, die man als Dresdner Stadtkind schon gar nicht mehr gewöhnt ist, waren für mich ein Highlight. Mehr zum Garten erfahren Sie in Kürze...

 

 

Überhaupt steht bei mir derzeit die Natur und das "außerhalb von Dresden" im Fokus.

 

Dadurch wächst auch mein Angebot an Touren- eine erste Tour nach Kromlau und Bad Muskau war sehr erfolgreich und die internationalen Gäste staunten nicht schlecht, was Sachsen noch so alles zu bieten hat.  

 

 

Natürlich gibt es passend dazu auch wieder viele Bildimpressionen der entdeckten Regionen, nach hektischen Wochen zwischen Touren und Entdecken können eventuelle regenreiche Tage nun wieder für das Nachlesen, Forschen und hier Vorstellen genutzt werden. Ich hoffe ich kann sie zu einigen Landpartien verführen...


Modellbahn-die Zweite (Ausstellung)

Und weil es gerade so schön ist, wenn die kleinen Züge rollen und der Winter draußen tut, was immer er will, kündigen wir gleich noch eine Ausstellung an.

 

Eigentlich wäre es ja schon fast eine Ankündigung wert, wenn wir mal NICHT dabei wären, so danken wir wieder einmal dem MEC Pirna dafür, das wir wieder als Modellbahnwerkstatt dabei sind. Ihr werdet uns also in diesem Jahr gleich 2mal in völlig verschiedener Konstellation erleben können.

 

Obwohl- eine kleine Verbindung wird es geben, diese müßt Ihr dann am Messestand schon selbst herausfinden.

 

Was wir dieses Jahr zeigen werden ist erstmal noch "ganz geheim". Wer uns kennt weiß aber, das wir Euch wieder gern für Fragen zur Verfügung stehen und uns auf 3 tolle, ereignisreiche Tage mit dem MEC Pirna und ganz viele Gäste freuen!

 

 

 

 


Wenn der Lokdoktor auf die Borsi zieht...

Nach der Flut im Juni letzten Jahres war es ein schwieriger Neuanfang für den Modellbahnladen mit Reparaturservice auf der Van-Gogh-Strasse bei Pillnitz. Die Entscheidung mußte getroffen werden, ob man es noch einmal an altbekannter Stelle wagt oder sich ein "trockeneres" Stück Dresden finden läßt. Nach langer Suche der passenden Räumlichkeiten hat es die Herren Lokdoktoren nun auf die geschichtsträchtige Borsbergstrasse, von Dresdnern liebevoll "Borsi" genannt, verschlagen. Hier befindet man sich in guter Nachbarschaft zu vielen weiteren Einzelhandelsgeschäften und die zentralere Lage fand bereits vor der offiziellen Eröffnung durch viele interessierte Passanten reichlich positiven Zuspruch.


Ich wünsche den "Herren Doktoren" allen erdenklichen Erfolg am neuen Standort!


Die neue Adresse lautet: 


Borsbergstraße 19b 

01309 Dresden


Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 10 -18 Uhr

Samstag 9 -13 Uhr


Zur Eröffnung am 16.9. hier auch ein paar Fotos:





geradezu momentan- Die Kunstakademie wird 250 Jahre

Kunstakademie Dresden mit Gottfried Semper- Denkmal

 

Dresden ohne die Kunstakademie wäre nur halb so schön- denn die Künstler prägten unser Stadtbild mehr, als wir es heute manchmal wahrnehmen. Da steht ein Johann auf dem Theaterplatz, ein Dionysus fährt gleich über seinem Kopf mit seinem Streitwagen ein und die Bauten, die den Rahmen dazu bilden sind alle Semper´schen Ursprungs.

 

Nun ist Semper natürlich einer der bekanntesten Vertreter der Architektur in Dresden, und auch den Bildhauer Schilling hat der Dresdner vielleicht schon wahrgenommen. Weniger bekannt ist, das die Kunstakademie um 1800 eine kunsthistorische Besonderheit barg- erstmals konnten Frauen Kunst studieren! Auch wenn sie sich noch auf Porträts, Stilleben und Naturstudien einschränkten, war es doch ein moderner Schritt, an den in der diesjährigen Sonderausstellung zum Jubiläum unter anderem erinnert werden soll. Auch die Großen haben mal klein angefangen, und nicht Jeder ging in die Weltgeschichte ein- doch genau diese Künstler bergen auch eine Faszination des Unbekannten in sich und prägten Dresden und seine Kunstakademie genauso wie ein Adrian Zingg, ein Ludwig Richter oder ein Ernst Rietschel.

 

Auch heute noch bringt die Kunstakademie interessante und wichtige Impulse hervor, man denke nur an einen Gerhard Richter, der im Dresden des Jetzt allbekannt ist.

 

Wenn auch Sie sich für den Entstehungsprozeß der Kunst, ihren Einfluß auf die Geschichte und Politik interessieren und die Gegenüberstellung in essayistischer Form suchen, sollten Sie sich die Sonderausstellung der Kunstakademie nicht entgehen lassen!

 

Öffnungszeiten:

07.02.-15.06.14

Di-So von 11-18 Uhr

Oktogon Georg-Treu-Platz 1

 

 


6. Dresdner Dampfloktreffen

Ein paar Impressionen zum diesjährigen Dampfloktreffen im BW Dresden Altstadt.


Fachausstellung: "Tafelkultur- Dresden um 1900"

Flyer zur Fachausstellung "Tafelkultur"
Quelle: Stadtarchiv Dresden

Die neue Fachausstellung des Stadtarchiv Dresden in Zusammenarbeit mit der TU Dresden und dem Team von MOVE IT! YOUNG widmet sich ganz dem Thema, das mich schon länger fasziniert. Wie wurde früher getafelt? Was kam auf den Tisch und wie unterschied sich die Tafelkultur innerhalb der einzelnen sozialen Schichten? Das Thema war bereits während meines Studiums der sächsischen Landesgeschichte ein Kursthema und so freut es mich besonders, das Dr. Josef Matzerath die Ergebnisse dieser jahrelangen Forschung nun in einem Ausstellungskonzept verwirklichen konnte.

 

Die Ausstellung unterteilt sich in 2 Themenbereiche, in denen es zum einen um die Tafeln der Reichen und Ärmeren geht und zum anderen um die Nahrungsmittel und Hoflieferanten an sich.

Desweiteren wird die Ausstellung von einem Katalog sowie Fachvorträgen begleitet.

 

Für alle, die wissen wollen, was auf den Teller kam bei Königs und den Untertanen und sich wie ich für dieses Thema begeistern, ist diese Ausstellung ein Muß!


Neue Sonderausstellung im Albertinum: Tecumseh Keokuk Black Hawk

Indianerbildnisse in Zeiten von Verträgen und Vertreibung

Vom 01. Oktober 2013 bis zum 02. März 2014

 

Das Bild des "Edlen Wilden", des "Indianers" wurde im Laufe des 19. Jahrhunderts oftmals den zumeist romantischen Vorstellungen der Europäer angepaßt und fand Eingang in die "weiße" Kunst.

Der Bildhauer Ferdinand Pettrich, gebürtig in Dresden, sollte mit seiner Idee des "Indianischen Museums" in Rom maßgeblich an der Darstellung beteiligt sein. Mit dem Hintergrundwissen der klassizistischen Tradition schuf er Bildnisse mit kulturhistorischem Wert. Die terrakottafarbig bemalten Gipsbüsten, Reliefs, Statuen sowie Bozetti zeigen die Vertreter der Ureinwohner Amerikas, die vor allem eins taten: um ihr Überleben als eigenständige Nation und Kultur kämpfen- oder aber sich andererseits den weißen Neuankömmlingen anpaßten und ihr Land verkauften.

 

Diesem Zwiespalt widmet sich die Sonderausstellung der Kunstsammlungen Dresden in Zusammenarbeit mit den Vatikanischen Museen, und erstmals sind die Werke Pettrichs außerhalb Roms zu sehen. Auf beeindruckende Weise stellt Pettrich die Hauptvertreter dieses Freiheitsverlustes dar. Während sich die einen auf die Verhandlungen einließen und letztendlich in Reservaten untergebracht wurden gab es auch Häuptlinge wie Black Hawk- wohl der bekannteste Vertreter dieser Zeit- die sich instinktiv für die eigene Kultur einsetzten und merkten, welcher Verlust bevorstand.

 

Die Ausstellung beeindruckt in vielerlei Hinsicht. Es sind nicht nur die Büsten in ihrer Farbgebung und Detaillierung, die faszinieren und an antike Statuen erinnern. Es ist vielmehr die Verbindung mit Textzitaten der Zeit- über die Freiheit, über das, was versprochen wurde und nicht gehalten wurde und die Erläuterungen zu den Exponaten, die mich in dieser sehr gelungenen Ausstellung nachdenklich und zugleich begeistert machten. Nicht zuletzt der Einsatz der Lichtquellen macht da auch einen Großteil aus.

 

Lassen Sie sich diese Sonderausstellung im Rahmen der Ausstellungen des Albertinums nicht entgehen!

 

Mehr dazu sowie ein Video zur Ausstellung finden Sie hier

 

 


Fashion Design Festival Dresden vom 21.September-6. Oktober 2013

Dresden steht für Kunst, Kultur und Architektur. Das man in Dresden auch gut einkaufen kann, entdecken seit einiger Zeit mehr und mehr Gäste aus In-und Ausland.  Dieser Entwicklung widmet sich das neue Fashionevent rund um den verkaufsoffenen Sonntag am 6.10. Quer durch die Stadt verläuft der "Laufsteg". Designer, Händler und Kreative beteiligen sich an diesem neuen Format und machen Dresden zur Modestadt. Ob in der Strassenbahn oder auf der Prager- hier wird Mode zum Erlebnis und zeigt, das Dresden eben mehr ist als Semperoper und Frauenkirche. Vielleicht schauen ja auch Sie mal vorbei bei Glashütte oder Escada im QF-Quartier oder entdecken das Barockviertel mit seinen individuellen Boutiquen.


 

Hier findet Sie alle Einzelheiten zum Programm und den teilnehmenden Händlern:

 

http://www.fashiondesigndresden.de/


Neue Sonderausstellung des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr

Hier geht es zur Internetseite des Mhm
Bild: Mhm

Das Militärhistorische Museum der Bundeswehr in Dresden hat sich bereits in der Vergangenheit dadurch ausgezeichnet, einen differenzierten, manchmal ungewöhnlichen Blick auf die Militärgeschichte zu werfen.

 

Vom 01.08.-31.12.2013 kann man nun nachverfolgen, wie die Befreiungskriege gegen Napoleon in der Geschichte umgedeutet und romantisiert wurden.

 

War Sachsen anfangs noch gegen eine Unterstützung des Corsen sollte doch letztendlich der Einfluß Graf Marcolinis dazu führen, das sich unser Kurfürst Friedrich August der III. zur Allianz bekannte und Sachsen die Königskrone einbrachte.

 

Im Jahre 1813 sah es dann freilich ganz anders aus und man wollte sich von Napoleons Joch befreien. Dieser Widerstand wurde in der Romantik von Malern und Dichtern zur "deutschen Erhebung" verklärt.

 

Die Ausstellung will diese Umstände zeigen, sowohl in der Geschichte des Kriegsverlaufs wie auch der daraus gedeuteten "Kriegsromantik".

 

 


Die Waldschlößchenbrücke ist FÄRDSCH!

Waldschlößchenbrücke- Eröffnung am 24.08.13

Hochwasser 2013- Lokdoktor

Liebe Modellbahner!

 

Leider mußte auch der Lokdoktor sein Domizil in Hosterwitz räumen und wir müssen nun abwarten, wann das Wasser wieder abfließt. Bitte haltet uns die Treue, wir freuen uns auch über Hilfsangebote. Wie es weitergeht werden wir Euch an gegebener Stelle mitteilen.

 

Update 24.6.2013 : Der Internetshop wird weitergeführt, schaut doch mal rein:

 

http://www.lok-doktor-stein.de/shop/

 

 


Rhododendrenblüte in Pillnitz

Rhododendron im Schloßpark Pillnitz

In Pillnitz blüht nicht nur eine Kamelie... Hier gibt es noch viel mehr zu entdecken.

Pillnitz
Rhododendronblüte im Schloßpark Pillnitz


Mit der Weißeritztalbahn durch den Rabenauer Grund

Die Weißeritztalbahn im Rabenauer Grund

Zu Christi Himmelfahrt ging es in diesem Jahr in den Rabenauer Grund und nach Malter. Auch wenn das Wetter anfangs noch etwas brauchte, um sich zu entscheiden, hatten wir Glück und dann kam doch noch die Sonne hervor.

 

Die Weißeritztalbahn war im August 2002 durch das Jahrhunderthochwasser so stark zerstört worden, das es Jahre dauerte, bis die Strecke nach Dippoldiswalde wieder freigegeben werden konnte. Heute nutzen wieder viele Dresdner und Sachsen die Bahn, um ins Grüne zu gelangen. Ein beliebter Halt ist dabei die Rabenauer Mühle oder der Halt Malter, wo man die Talsperre begehen kann oder bei einem Eis den Frühling geniessen...

 


Gartenstadt Hellerau- neue Sonderführung

Gartenstadt Hellerau Foto: Susann Wuschko
Am Grünen Zipfel

Nachdem die Sommersaison nun am Abklingen ist und das Wetter mich zurück in die Bibliotheken und Archive gezogen hat, freu ich mich, Ihnen diese neue Stadtteilführung anbieten zu können. Mehr dazu...

 

 

 


Heinrich-Schütz-Fest

Eine Feste Burg- Reformation und Musik 12.-21.10.2012

In diesem Jahr beschäftigt sich das Heinrich-Schütz Fest mit der Thematik Luther und die Musik und widmet sich dem Glaubens- und Vertrauenslied "Eine Feste Burg ist unser Gott". Während des Konzertzyklus werden unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann vom Dresdner Kammerchor alle Kompositionen der Psalmen Davids aufgeführt.

 

Heinrich Schütz ist eng mit Dresden verbunden, kam er doch nach einer Kindheit in Weißenfels und einer Ausbildung zum Kapellknaben in Kassel zusammen mit Landgraf Moritz von Hessen Kassel zu Besuch nach Dresden. Hier weckte er das Interesse von Kurfürst Johann Georg I. für seine Musik. Ein Streit um den jungen Hoforganisten entbrannte, letztlich entschied sich Schütz für Dresden und siedelte 1617 als Hofkapellmeister über. Anläßlich des Kaiserbesuches und der 100-Jahr-Feier der Reformation führte er seine große Festmusik auf. Viele Werke sollten folgen, bevor man ihn nach mehreren Bitten und  Vorschlägen zur Neuordnung der Dresdner Hofkapelle seitens des Künstlers 1657 auf seinen Alterssitz nach Weißenfels entließ. Er starb im hohen Alter von 87 Jahren in Dresden.


Ankündigung: 9. Erlebnis Modellbahn 2013

Wir freuen uns, das es auch im nächsten Jahr wieder eine "Erlebnis Modellbahn"vom 15.-17. Februar in Dresden gibt und das wir wieder mit der Modellbahnwerkstatt vor Ort dabei sind. Dieses Mal planen wir, ein bißchen mehr ins Detail zu gehen-mehr sei hier noch nicht verraten...

 

Auch 2013 wird es wieder eine Zusammenarbeit mit DresdenWalks im Rahmen des Ausstellungswochenendes geben. Wir freuen uns wieder auf interessierte Modellbahnfreunde, die sich von unseren netten Damen die Stadt Dresden zeigen lassen. Speziell für unsere Aussteller bieten wir Sonderführungen am Abend an, unsere täglichen Rundgänge finden im Februar täglich um 11.00 Uhr statt.

 

Weitere Informationen

 

 


US Car Convention

Die Teilnehmer präsentieren stolz ihre Fahrzeuge
Ob Mustang oder Caddy- es gibt viel zu sehen bei der Us Car Convention

Vom 14.-15. Juli gab es im Ostragehege wieder reichlich zu sehen, zu hören und beim Burnout auch zu riechen. Die 2. US Car Convention lockte tausende Besucher an, und auch die Sonne spielte immer wieder mit ,trotz einiger zwischenzeitlicher Schauer. Immer wieder konnte man die Fords, Mustangs und weiteren amerikanischen Modelle aller Jahrzehnte in Aktion erleben. Für die Ladies gab es ein wenig Rockabilly-Stil per Modenschau und Shop, oder man konnte sich beim Bull-Riding versuchen. Am Samstag Abend sorgten Bonsai Kitten und die Silverettes für die passende musikalische Untermalung. Wir freuen uns aufs nächste Jahr!


Mosaik der Großstadt

Sonderausstellung im Stadtmuseum Dresden

 

10.03.-30.09.2012

 

Die Sonderausstellung zeigt die mosikartige Entwicklung der Stadt Dresden aus den 113 Ortschaften, die es einst waren zur heutigen Großstadt. Anhand vieler Karten, Fotos, Skulpturen und Modelle sowie Ansichtskarten ab 1880 lernt man Stadtteile wie Pieschen näher kennen und erfährt auch, wie Frosch-Cotta zu seinem Namen kam oder warum die deutschen Kolonien in Afrika namensgebend für den Ortsteil "Kamerun" waren. Wenn Sie diese Bezeichnung nun nicht gleich im offiziellen Stadtplan finden, keine Angst- wir Dresdner sind gern kreativ mit den Spitznamen, gemeint ist in dem Fall Neurochwitz.

Die prägenden Strassenzüge der Stadt lernen Sie ebenso kennen. So können Sie zum Beispiel nachvollziehen, wie Erich Kästner sein Dresden sah.

 

Apropos Erich Kästner: Die Sommerferien bieten sich doch geradezu an, mal wieder ein Buch zu lesen, hier finden Sie meine Empfehlungen.

 

 


14. Museumssommernacht Dresden

Imagebild 14. Museumssommernacht Dresden Programm
Foto: dresden.de
 

In diesem Jahr laden wieder 46 Museen zum Entdecken und Kennenlernen ein. Neu dabei ist nach langer Sanierung das Militärhistorische Museum, letztmalig wird man die Rüstkammer an alter Stelle erleben können, bevor die Ausstellung in das Residenzschloß umzieht.

Im Museum für Volkskunst trifft mit der Sonderausstellung: Sächsische Volkstrachten, HipHop und Nadelstreifen Tradition auf Moderne .

 

 

 


500 Jahre Sixtinische Madonna

Sie gilt als die schönste Frau der Welt- die Mutter Gottes. In Dresden findet man sie in der Gemäldegalerie Alte Meister auf einem der heute bekanntesten Gemälde Raffaels: Die Sixtinische Madonna. So bekannt war dieses Bild nicht immer- erst durch Kupferstiche und die Verwendung in Zeitschriften und Taschenbüchern wurde sie zu dem, was sie heute ist. Oftmals wird nur ein Ausschnitt des Gemäldes abgebildet- zwei pausbäckige, wenig respektvolle Engel, die so gar nicht zu passen scheinen und doch irgendwie dazugehören.

 

Nach der Sonderausstellung "Himmlischer Glanz", die Vergleiche mit der Madonna di Foligno bis vor wenigen Tagen erlaubte, folgt nun ein weiterer Höhepunkt für Kunstkenner und Interessierte.

 

Das Jahr 1512 wird als das "Geburtsjahr" des Bildes angenommen und ist ein Grund mehr, 2012 nach Dresden zu kommen und sich die Sonderausstellung anzusehen. Vom 26.Mai bis 26.August wird die Geschichte des Bildes und seines Ruhmeszuges im Erdgeschoß der Gemäldegalerie nachvollziehbar werden.

 

Weiterführende Informationen auf den Seiten der SKD


"Brücken bauen-gemeinsam singen"

Die Welt zu Gast beim Internationalen Kinderchorfestival Dresden

6.-13.Mai 2012

Kinderchorfestival Dresden 2010
Eröffnungskonzert 2010 in der Frauenkirche Foto: Anne Schmidt

Die Idee zum Kinderchorfestival entstand im Jahre 2006 zur 800-Jahr-Feier der Stadt Dresden und war ein Geschenk des Philharmonischen Kinderchores Dresden an die Stadt. Die guten Erfahrungen luden dazu ein, daraus eine Tradition zu machen und so treffen sich seitdem alle 2 Jahre Chormitglieder und Sänger aus aller Welt zum gemeinsamen Singen und zum Knüpfen neuer Freundschaften und Kontakte. Die Festivalwoche, bei der in diesem Jahr ca. 250-300 Teilnehmer erwartet werden, wird vom Verein "Internationales Kinderchorfestival Dresden e. V." organisiert.

 

Vielleicht möchten auch Sie den jungen Sängern und Sängerinnen lauschen und dies mit einer kleinen Entdeckungstour der Stadt Dresden oder auch des Umlandes verbinden. Gern gestalte ich ein Programm, passend zu den Angeboten des Kinderchorfestivals, für Sie.

 

Zur Internetseite des Kinderchorfestivals

 

 


Ostern in Dresden

Wenn Sie das hoffentlich schöne Wetter nach Dresden führt, steht natürlich auch ein Rundgang in der historischen Altstadt auf dem Programm. Gern biete ich Ihnen ein Programm ganz nach Ihren Wünschen an.

 

Desweiteren bietet DresdenWalks nun auch Abendführungen an, genaueres zu unseren Führungen zur Osterzeit und der Kombinationsmöglichkeit mit einer Schifffahrt erfahren Sie hier:

 

Ostergrüße von Dresdenwalks


4. Dresdner Dampfloktreffen

Dampfloktreffen 2011 Foto: S.Wuschko

Vom 30.03.-01.04. 2012 kommen Eisenbahnfreunde in Dresden wieder auf ihre Kosten

 

Zum nunmehr 4. Mal lädt das BW Altstadt gemeinsam mit dem Verkehrsmuseum, dessen Depot an der Nossener Brücke an diesen Tagen wieder der Öffentlichkeit zugänglich ist, zum alljährlichen Dampfloktreffen ein.

 

Bereits am Freitag lädt das BW zu einem Highlight ein: die Silhouette des BW  wird zur Nachtfotoparade in einer nur an diesem Tag zu erlebenden Lichtshow erstrahlen.

Schüler und Studenten können sich von 9.00-14.00 Uhr bei der Kontaktbörse zu den Ausbildungsberufen der Branche informieren.

 

Am Samstag und Sonntag besteht dann die Möglichkeit, sich das BW mit seinen Ausstellungsstücken und seiner Geschichte, die sich in diesem Jahr zum 140.Mal jährt, näher anzusehen, bei Führerstandsmitfahrten (52 8079; 52 8154 EMBB Leipzig-Plagwitz) die Funktionsweise einer Dampflok kennen zu lernen oder dem Depot des Verkehrsmuseums einen Besuch abzustatten.

 

Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

 

Diesmal haben sich 40 Gastlokomotiven und Zugeinheiten angekündigt, darunter:

 

18 201     Dampf Plus GmbH

01 509    Preßnitztalbahn

41 144     IGE Werrabahn

 

 

Als Sonderzüge werden erwartet:

 

23 1019   Lausitzer Dampflok Club

23 1097  IG Damoflok Glauchau

52 8080  OSEF Löbau

52 8177  EBF Berlin (am 31.3.)

 

Zum 50. Jubiläumsjahr des "Rheingold" erwarten wir diesen als Sonderzug in Dresden (gezogen im Dresdner Raum von 03 1010 oder 01 150). Ankunft wird für den 29.03. am Abend erwartet.

Informationen des Anbieters (pdf)

 

Einen weiteren "Runden" dürfen wir auch in diesem Jahr begehen: Der "Sachsenstolz" (19 017) wird 90 Jahre alt. Die Dampflok befindet sich im Bestand des BW.

 

 


Codex Dresdensis- Der Dresdner Maya-Codex

Sonderausstellung vom 24.02.2012- 12.05.2012 im Dresdner Buchmuseum:

 

„Weltuntergang 2012? - Der Dresdner Maya-Codex und seine Entzifferung“

 

 

Der Codex Dresdensis ist in den letzten Wochen immer wieder ein Thema, schließlich "verspricht" er Weltuntergangstheoretikern, das sie in diesem Jahr Recht bekommen und unsere heutige Welt im Dezember untergeht. Aber steht in den 39 doppelseitig beschriebenen Blättern aus Amate, einem papierähnlichen Material aus den Bastfasern des Feigenbaums, wirklich, das unsere Welt "untergeht"?

 

Die Mayas gehen davon aus, das bereits vor unserem Zeitalter 3 Zeitalter existierten und diese ebenso untergingen, wie dies auch mit der heutigen Welt passieren wird. Zugleich war also das Ende der einen Welt auch der Neubeginn für eine Andere.

 

Leider wurden die Bilder und komplizierten Silbenhieroglyphen lange Zeit falsch verstanden, erst der Dresdner Bibliothekar Ernst Wilhelm Förstemann schaffte es im Zeitraum 1880-1900, den Kalenderteil zu entschlüsseln, und auch heute gilt, daß nur 85% der Maya-Handschrift überhaupt inhaltlich richtig gedeutet werden können.

 

Die Geschichte, wie der Codex Dresdensis nach Dresden kam, beginnt wohl damit, wann er entstand. Vermutlich wurde das ehemalige Leporello um 1250 im Norden Yukatans gestaltet, und vermutlich blieb es unvollendet, da es leere Seiten enthält.

Nach den Aufzeichnungen des Bischofs von Yucatan und Guatemala aus der Zeit der Eroberer wurden die Schriften der Maya als "Teufelszeug" verbrannt- lediglich 3 Codicies blieben bis in unsere Zeit erhalten, und nur der Codex Dresdensis ist öffentlich ausgestellt.

Im "tonalamatl" fanden die Mayas zum Beispiel Antworten darauf, wann der günstigste Zeitpunkt für ein Unternehmen ist, oder "unter welchem Stern" eine Geburt steht- eine Art Weissagungskalender innerhalb des Codex.

Bildlich sind die Gottheiten der Mayas und ihr Tun dargestellt, und für die christlichen Eroberer war es mehr als irritierend, die oft blutigen Darstellungen mit einer zivilisierten Gesellschaft in Einklang zu bringen. So galten die Schriften lange Zeit als kaum deutbar, auch weil man von einer alphabetischen Grundordnung der Schrift ausging.

 

Im Jahre 1739 kam die Maya-Handschrift zusammen mit weiteren Handschriften durch den Bibliothekar Johann Christian Götze von Wien nach Dresden, um fortan in der Kurfürstlichen Bibliothek zu Dresden einsehbar zu sein. Alexander von Humboldt ließ sich das "mexikanische Buch mit hieroglyphischen Figuren" zeigen und zeichnete Seiten davon ab, die 1813 in seinen "Monumens des peuples indigènes de l`Amérique" veröffentlicht wurden, aber erst 40 Jahre später wurde das "mexikanische Buch" durch Charles Étienne Brasseur de Bourbourg als Maya-Handschrift  identifiziert.

 

Durch seine jahrelange Ausstellung verklebte der Codex schließlich mit dem Schutzglas, ein Umstand, der am Ende des zweiten Weltkrieges und danach zu einem Problem führen sollte, da er keinerlei Erschütterung ausgesetzt werden konnte; eine Auslagerung aus dem schwer zerstörten Japanischen Palais aber notwendig war.

Seit einigen Jahren findet man nun das Buchmuseum mit seiner Schatzkammer in den Räumen der SLUB am Zelleschen Weg. Hier können die ca. 50 kostbaren Schriften aus über 4000 Jahren mit bestmöglichem Schutz gezeigt werden, und so läd die neue Sonderausstellung: "Weltuntergang 2012?" zum Entdecken dessen ein, was bereits seit längerer Zeit Nachfahren der Mayas aus aller Welt anzieht und erfreut- denn wo sonst kann man die hohe Schrift-Kunst der Mayas sonst noch so hautnah erleben?

 

Mein Buchtipp...

 

Mehr zum Codex...

 

 

 


Winter in Dresden 2012

Der Schnee hat dieses Jahr lange auf sich warten lassen hier in Dresden, aber nun können wir auch ein paar Flocken vorweisen. Bei anhaltenden Temperaturen um die -10 Grad Celsius findet man nur noch wenige Gäste auf den Strassen und Plätzen. Wer sich allerdings mehr für die Museen und Ausstellungen interessiert, der hat nun gute Chancen, ohne Wartezeiten und ganz entspannt alles anzuschauen.  Die Schließzeiten sind vorüber,viele neue Sonderausstellungen bereits eröffnet- es gibt immer einen Grund, nach Dresden zu reisen...


8. Erlebnis Modellbahn -Aktuell

Modellbahnfreunde Nebenbahn Epoche III
Anlagendetail Modellbahnfreunde Foto:I.W.

Die 8. Erlebnis Modellbahn rückt immer näher und so langsam geht es auch bei mir ans Planen. In diesem Jahr wird es nicht nur für die Besucher eine Überraschung, was in der Modellbahnwerkstatt zu sehen ist, sondern auch für mich. Welche Bereiche genau "verschönert" werden sollen, erfahre ich nämlich erst kurz vorher, bisher gab es nur einen kleinen Blick darauf. Das ist nicht unbedingt ein Nachteil- die Kreativität kommt beim Bauen und ich freue mich auf die Herausforderung.

 

Als kleines "Appetithäppchen", was es denn sonst noch bei der diesjährigen Erlebnis Modellbahn zu sehen gibt, hier schon einmal ein kleiner Tipp: die Anlage der Modellbahnfreunde "Nebenbahn Epoche III "...


Damit sie, liebe Besucher, auf alle Eventualitäten vorbereitet sind und nicht auch noch kreativ bei der Wegfindung sein müssen, hat der MEC Pirna für den Fall das es zu den bisher angekündigten, nun aber erstmal abgesagten Demonstration kommt, eine Wegbeschreibung veröffentlicht. Diese finden Sie hier.

 


"Dresdner Frühling" im Palais

Großer Garten Dresden, Palais Foto: S.Wuschko

 Auch 2014 wieder im Palais! Näheres in Kürze...

 

Blumen-und Floristikausstellung

2.-11.März 2012 / Palais Großer Garten

 

Das Palais im Großen Garten wird auch in diesem Jahr wieder den Frühling in Dresden einläuten-mit verschwenderischer Blütenpracht in barockem Umfeld zeigen Floristen wieder einmal Ihr Können und laden zum Genießen ein. Über 25.000 Frühlingsblüher, Stauden sowie Ziergehölze entführen metaphorisch in die Gartenbaukunst längst vergangener Zeiten. Ob nun Garten Eden mit den Urformen der heutigen Frühlingsblüher, fantasievollen Interpretationen antiker und babylonischer Gärten oder dem ganz neuen Thema des "Dresdner Frühlings", dem Kloster-und Wirtschaftsgarten der Gotik- jeder Epoche wird gedacht. Auch die Moderne ist mit schillernden CD-Kunstwerken des Künstlers Detlef Schweiger vertreten. Dies alles wird von den barocken Skulpturen schützend bewacht und vom morbiden Charme des wiedererrichteten Palais umrahmt.

 

Nicht nur für Gartenfreunde ein Höhepunkt im Frühling 2012!

 

Öffnungszeiten: 02.-11.März  täglich von 9.00-20.00 Uhr

Eintrittspreis:    7,00€, ermäßigt 5,00€