· 

Auguste Wetzeroth

Hier ruht in Gott

befreit von allem Kummer meine liebe Mutter

Auguste Wetzeroth

geb. Harras

geb. 6.10.1846 gest. 7.10.1915

"Nur einmal ausruhn!"

Das war mein Wunsch im Leben

hier kann ich es und mir ist`s wohl.

...

 

Zur Erinnerung an meinen lieben Bruder

Hermann

geb.? 11. 1886 gest. ?. 1914 (?)

Frankreich (?)

Ein ungewöhnliches Grabmal

 

Ich habe das Grabmal vor ein paar Jahren bei einem recht kurzen Rundgang auf dem Historischen Friedhof in Weimar entdeckt und fand es gestalterisch sowie textlich so ungewöhnlich, das ich beschloss, es auf diese Seite zu setzen. Und dann begann mein Problem: Ich konnte nichts dazu herausfinden. Weder zu dem Namen, der in keinem Online-Register bekannt zu sein scheint noch zu der Art der Gestaltung, die wohl eindeutig dem Jugendstil zuzuordnen ist. Aber als Kreuz und in Holz habe ich etwas derartiges bisher nicht als Vergleichsobjekt entdecken können. Das Material könnte allerdings Grund dafür sein- Die Verwitterung könnte andere Kreuze gleicher Art längst vernichtet haben, oder sie wurden längst, nach Ablauf der Liegezeit entfernt.

Historische Fotos vom Weimarer Friedhof wären wohl eine Möglichkeit, etwas zu entdecken. 

 

Mir geht es nicht allein so. Vor ein paar Tagen bekam ich eine Nachricht vom Weimarer Autor Karl Koch, welcher durch das Foto auf mich aufmerksam geworden war. Dank seiner Hilfe konnte ich die Inschrift ein wenig korrigieren, die leider per Fotointerpretation recht schwer gefallen war. Doch auch Herr Koch konnte bisher nichts zum Hintergrund dieses Holzkreuzes oder der Auguste Wetzeroth in Erfahrung bringen.

 

Zwei Namen und der Versuch einer Deutung

 

Auguste war eine geborene Harras. Dieser Name ist als Adelsgeschlecht im Thüringischen überliefert, sie selbst scheint aber nicht adelig gewesen zu sein. Und alle Versuche, eine Verbindung nach Weimar zu finden scheiterten bisher.

 

Nun habe ich mir das Kreuz noch einmal genauer angesehen und festgestellt, das unter dem Spruch noch ein Bruder Hermann erwähnt wird. Und ich glaube, ich bin auf der richtigen Spur, über deren Fortgang ich Sie gern zu passender Zeit hier informiere. Es wäre doch gelacht, wenn wir nicht herausfinden, warum in Weimar so ein ungewöhnliches Kreuz steht!

 

Ich bedanke mich bereits jetzt bei Herrn Koch für die Mithilfe!