Die Sorben- Geschichte, Brauchtum und Mythologie

Witajće k nam! - Herzlich Willkommen - Im Land der zweisprachigen Ortsschilder und der kleinsten slawischen Minderheit der Welt!


 

Wer in die Lausitz kommt, wird sehr bald etwas feststellen: Die Ortseingangsschilder werden zweisprachig.

So Manchen lässt dies vermuten, er wäre "zu weit" gefahren und dies wäre schon Tschechien oder Polen. Doch weit gefehlt! Sie befinden sich in der Heimat der Sorben, einem kleinen slawischen Volksstamm, den es vor rund 1500 Jahren hierher verschlagen hat. Seitdem trifft man hier die sorbische Sprache an (ähnlich dem Polnischen oder Tschechischen, da ebenso slawischen Ursprungs).

 

Mit viel Glück begegnet man in den Dörfern Frauen in ihren traditionellen Trachten. Leider ist dies immer seltener der Fall, da einerseits der arbeitsbedingte Wegzug der Jüngeren und andererseits die Internationalisierung es schwer machen, alte Traditionen aufrecht zu erhalten.  Gerade deswegen ist es den Sorben eine Herzensangelegenheit, ihre Bräuche und die Sprache zu schützen und zu erhalten.

 

Nachdem es Anfang der Neunziger Jahre erstmal interessanter schien, sich die große Welt zu erschließen, kommt es seit ein paar Jahren zur Rückbesinnung. In manchen Dörfern ist es selbstverständlich, das die Kindergartenkinder wieder sorbisch lernen und vor allem die Bräuche nicht vergessen. Zampern und Vogelhochzeit halten gehören da ebenso mit dazu wie das Erlernen des Eier Verzierens oder das Tragen der ortstypischen Tracht zu Festlichkeiten.

 

Weniger bekannt sind die Ursprünge vieler Bräuche, die manchmal ganz tief in der vorchristlichen Mythologie liegen. Genau diese, zusammen mit dem christlichen Glauben sind es aber heute, die das sorbisch sein eigentlich ausmachen- und da es selbst vielen Sorben nicht bewußt ist, wo ihr eigenes Brauchtum eigentlich herkommt, gibt es auf diesen Seiten so einige Überraschungen und Denkansätze.

Das Land der Sorben - aber erst seit 1400 Jahren!

Die Sorben waren früher da... nunja, kommt darauf an, wie weit man in Sachsen zurück schaut!

Die Oberlausitz und die Pest. Sagenbildung und Verordnung in Zeiten historischer "Pandemien"

Wie oft las man im letzten Jahr Vergleiche von Pest und Corona? Meist wissenschaftlich, oftmals oberflächlich und irgendwie nie wirklich aus dem Leben der Menschen und wie sie damit umgingen. Aber zumindest für die Oberlausitz und im Hinblick auf die Pest-Ordnung von 1713 kann man dies ja ändern. Ein wenig Galgen-Humor ist allerdings empfehlenswert.

"Chorosć přiźo z ekstrapóstom, polěpšota z wołkami"- von der Volksweisheit und der "magischen" Heilkunst der alten Sorben

In diesem Artikel verbinden sich Themen wie Medizin, Aberglaube und sorbische Geschichte zu einem ersten Einblick in die andere Seite der Krabat-Region...


Literatur zu Brauchtum und Sagen

Mehr als nur Märchen und Sagen... hier finden Sie nicht nur Buchtipps zu den einzelnen Krabat-Versionen, sondern auch die versteckten historischen Schriften, die heute online zugänglich sind und mir als Quellen immer wieder hilfreiche Dienste leisten.

Literaturtipps zu den Sorben und der Oberlausitz sowie zur slawischen Geschichte

Hier finden Sie Literatur, die mir während meiner Forschung zu den Sorben und der Oberlausitz besonders auffällt. Weniger die klassischen Reiseführer und hübschen Fotobände der sorbischen Folklore, sondern vielmehr wissenschaftlich orientierte Fachliteratur, die aber durchaus auch für Nicht-Forscher spannende Details eröffnet.

Sorbische Bräuche:  von Vogelhochzeit bis Ostern

Die Sorbische Lausitz wirkt für manch Einen wie eine andere Welt. Hier erfahren Sie mehr zu den Bräuchen der Sorben.


Das sorbische Zampern und der "Deutsche" Krabat- was drei Könige und der heilige Martin in der Schwarzkollmer Dorfkirche uns zu Preußlers Krabat verraten...

Wie kommt man von Otfried Preußler zum sorbischen Zampern? Fragen Sie doch mal unseren "Ortsheiligen" in der Kirche- der heilige Martin wird´s schon wissen...


Weihnachten bei den Sorben- das Bože dźěćatko und sein Ursprung

Es klingt wie ein Zungenbrecher, doch es ist die einzig korrekte Bezeichnung für eine so spezielle Weihnachtserscheinung- das "Bože dźěćatko". Was das ist erfahren Sie hier...


Die Annemarie-Polka- ein "uralter sorbischer Tanz"?

In diesem Artikel wird es magisch, aber auch unbequem- ich muss Sie warnen. Warum, das werden Sie bald merken. Aber lassen wir es erstmal ganz harmlos mit einem typisch sorbischen Tänzchen beginnen....


Forschungsthema: vorchristliche Göttinnen der Sorben und Slawen

Ob Mittagsfrau, Hexenbrennen oder Jungfernstein und Hankabrunnen- sie alle haben etwas gemeinsam: das weibliche mythologische Element. Sollte es am Ende etwa so sein, das der Urglaube der Sorben gar nicht so "patriarchalisch" ist, wie Czorneboh und Bieleboh es uns glauben machen?


Die Drossel war der Bräutigam, die Amsel war die Braute... Moment- ich kenne das anders!

Vogelhochzeit bei den Sorben- ein bekannter Brauch, aber wo liegen die Wurzeln und vor allem: warum ist die Braut eine diebische Elster?